Psychopflege  &  KoKoNaGe e.V.
Du, eine kostbare Perle...

Psychopflege - Was ist das?

Das Wort setzt sich aus zwei Wörtern zusammen; aus Psycho und Pflege.

Psycho ist eine Abkürzung für Psychologie. Psychologie gilt als eine Wissenschaft und beschreibt unser Menschsein, unseren Charakter und unser seelisches Empfinden.

Pflege ist einerseits die Fürsorge eines Menschen um einen anderen Menschen und andererseits die eigene Sorge um das eigene Wohl und die Gesundheit.

Psychopflege begegnen wir in uns, im Alltag, in der Familie, der Umgebung, in der Schule, Arbeit und Freizeit...

Die Psychologie als Wissenschaft beschäftigt sich mit dem Denken, Fühlen und Verhalten von Menschen. Der Mensch bildet darin eine Einheit. Um immer wieder in dieser Einheit bleiben zu können, ist es eine Notwendigkeit, das zu pflegen. Diese Einheit kann auch kurz als Psyche umschrieben werden.

Mit der Pflege machen wir uns Gedanken, wie wir diese Einheit bewahren, schützen und erweitern können. Das ist mit Nachahmung, Erfahrung, Nachdenken, Meditation, vorausschauendem Denken, persönlichen Gesprächen verbunden... 

Mit dem Begriff der Psyche wurde oftmals die Seele nicht verbunden.

 

Doch in der Gesamtheit des Menschen spielt die Seele eine wesentliche Rolle. Darin kommt die Fähigkeit zum Ausdruck, mehr als nur Denken, Fühlen und Handeln zu können.

Die Seele ist das, was darüber hinausgeht. Es ist das Transzendente (das, was das sichtbare Leben übersteigt). Was im Leben sichtbar und erkennbar ist, wird als Immanenz bezeichnet (das, was in uns ist und uns anhaftet). In dem, was das Leben übersteigt, haben wir oft eine Ahnung, Vorahnung, ein sicheres Gefühl, eine Gewissheit, ein Gewissen, was uns leitet.

So sind wir Menschen nicht nur Psyche und Seele. Wir sind nicht nur gerufen, das zu wahren, zu entwickeln.....

 

Immer JEMAND wird uns bei unserem Namen rufen.

Da sind wir nicht Psyche, nicht Seele, sondern Mensch.